De Hoop - Agulhas  -  09.-11.10.2012

09.10. Über Bredasdorp nach Agulhas

Um 13 Uhr gehts los, wieder einfach dem Navi nach. Um 15 Uhr erreichen wir das Städtchen Bredasdorp. Die Pisten waren ziemlich schlammig heute und unser Auto ist nun nicht mehr weiß, sondern rotbraun. Aber wahrscheinlich regnets eh wieder, dann wird es automatisch wieder sauber die nächsten Tage ...

Im Superspar kaufen wir noch ein paar Kleinigkeiten und bevor wir weiterfahren tanken wir noch voll. Wir waren in der Gegend mal mit knappem Sprit unterwegs und sind ziemlich ins Schwitzen gekommen damals, da gehen wir diesmal lieber auf Nummer sicher :-)

Eine Stunde später erreichen wir Agulhas. Unser Navi findet mal wieder (wie fast jedesmal) die Adresse der Sanparks-Rezeption nicht. Ist direkt am Leuchtturm, erst beim 2. Vorbeifahren sehen wir das Gebäude. Bekommen Chalet Nr. 5 im nagelneuen Agulhas-Restcamp. Wir müssen Richtung Schiffswrack fahren, ein paar Kilometer weiter ist der Schranken, dann noch ein paar Kilometer ins Camp. Hier stehen 8 Bungalows, unserer ist der erste auf der rechten Seite.

Sind angenehm überrascht - wunderschön das Häuschen und perfekt ausgestattet. Wohn- Esszimmer mit Kaminofen, großer Terrasse und Flat-TV, Schlafzimmer, ein tolles Bad und sogar ein neuer Griller erwarten uns. Nach dem Baumhaus das schönste Häuschen bisher. Die Lage ist nicht ganz so gut wie in Tsitsikamma, weil es ein gutes Stück vom Meer weg ist, aber man hat einen schönen Blick darauf und auf den Sonnenuntergang.

Die netten Damen an der Rezeption hatten gemeint, das Wetter wird nun besser - bisher sieht es ja nicht schlecht aus, endlich kommt mal wieder öfter die Sonne raus!

Machen natürlich gleich einen Spaziergang zum Strand, sind ganz alleine hier und es ist einfach wunderschön ...

Zum Abendessen gibts Salat vom Buffet beim Spar, dann noch ein gemütliches Feuer im Ofen - ein toller Tag wieder heute!

10.10. Südlichster Punkt Afrikas und Leuchtturm

Sonnenschein und blauer Himmel - das hatten wir ja schon eine ganze Weile nicht mehr, freut uns daher umso mehr!!!

Fahren um 9 Uhr schon los zu den Hauptattraktionen hier in Agulhas - dem Schiffswrack, dem Leuchtturm und natürlich dem südlichsten Punkt Afrikas.

Sind noch überhaupt keine Leute unterwegs so früh, wir genießen die Wärme und lassen uns Zeit mit den Sehenswürdigkeiten.

Im kleinen Geschäft im Ort kaufen wir noch Brot und Feuerholz. Das Angebot ist hier unerwartet gut, vom Knoblauchbrot über Spießchen zum Grillen alles da ...

Dann nochmal zum südlichsten Punkt Afrikas. Hier waren wir vor 10 Jahren schon mal gewesen, damals im August war es ziemlich kalt gewesen. Langsam trudeln die Leute ein, machen ein, zwei Fotos und weg sind sie wieder. Wir genießen das Gefühl, Zeit zu haben - als dann die Leute massenhaft eintreffen, fahren wir zurück zu unserem Häuschen.

10.10. Wandern und relaxen

Mittags gibts wieder mal Nudeln mit Soße, obwohl die Küche überkomplett ausgestattet ist, haben wir keine Lust, im Urlaub aufwändig zu kochen.

Lieber machen wir eine ausgiebige Wanderung. Es gibt hier mehrere Routen, wir nehmen die blaue mit 3 Kilometer. Kommt uns aber länger vor, obwohl es nicht sonderlich anstrengend ist.

Dann genießen wir den Sonnenschein auf der Terrasse und schon ist es wieder Abend geworden. Es heißt wieder mal packen, viel zu schnell neigen sich die restlichen Tage dem Ende zu und wir müssen überlegen, wo wir das ganze Zeugs für den Heimflug wieder hinpacken.

Am Abend gibts wieder ein tolles Feuer, haben noch 2 Säcke Holz gekauft, die letzte Gelegenheit heute für Feuer - für den Rest der Reise haben wir normale Zimmer gebucht.