Planung und Anreise  -  19.-21.09.2012

Flug ab München - ein Tag in Windsor und Eton 

Wieder einmal sollte unsere Reise nach Südafrika führen. Seit nunmehr 10 Jahren besuchen wir dieses Land und sind immer wieder begeistert.

Diesmal sollte unser Reisemotto "Wildblumen und Wale" lauten - daher hatten wir als Reisezeit September/Oktober gewählt. Die Wildblumen blühen noch und die Wale sind schon da. Das Wetter ist  natürlich wechselhaft um diese Zeit, es ist Frühling am Kap und die Temperaturen können auch niedriger sein. Aber mal sehen, vielleicht haben wir ja Glück ...

Ausgangs- und Endpunkt der Reise ist Kapstadt. Wir hatten uns diesmal für einen Flug mit British Airways entschieden, die Auswahl ab München ist ja auch nicht allzu groß.

Wie immer in den letzten Jahren hatten wir bereits alles vorgebucht, vom Auto bis zu den Unterkünften und den Nationalparkeintritten mit der Wild Card ist alles schon arrangiert.

Unser erster Flug mit British Airways ist nicht gerade ein guter Start! Der Flug nach London hat fast 2 Stunden Verspätung. Dadurch verpassen wir den Anschlußflug nach Kapstadt und erfahren schon im Flugzeug, daß wir heute nicht mehr nach Kapstadt fliegen.

Aber daß wir erst am nächsten Abend fliegen können, damit hatten wir eigentlich nicht gerechnet! Wir bekommen einen Gutschein für ein Hotelzimmer, ein Mittag- und Abendessen und sollen morgen Abend wiederkommen.

Auf die Frage, was man denn unternehmen könnte, meint die Dame beim Service, wir sollten doch nach Windsor fahren, da gibts einen Bus vom Flughafen weg und das sei nicht weit entfernt.

Es ist 22 Uhr und wir sind schon ziemlich geschafft - so fahren wir erstmal ins Hotel, essen zu Abend und sagen beim Guesthouse in Kapstadt und bei Avis wegen dem Auto Bescheid.

Am Morgen wundern wir uns wieder, was die Briten so alles zum Frühstück vertilgen und nehmen dann den Bus zum Flughafen. An der Rezeption hatte man uns zu Terminal 1 geschickt, richtig wäre Terminal 5 gewesen, dort fahren die Busse ab. Doch mit dem Expresszug sind wir schnell dort. Wir lassen unsere Rucksäcke in der Gepäckaufbewahrung und fragen uns durch zum Bus nach Windsor. "Local bus 77 from station 8" war dann endlich die richtige Auskunft und 50 Minuten und 10 Pfund später sind wir in Windsor.

Wir steigen direkt vor dem Schloß aus , gehen zur Themse und dann weiter zum Eton College. Alles recht nett hier mit den Backsteinhäusern und den beeindruckenden alten Gebäuden. Wir wandern etwas herum, kaufen ein paar Kleinigkeiten und fahren von der Parish Church um 15.10 Uhr wieder zurück zum Flughafen.

Zusätzlich zu einem Tag Verspätung müssen wir uns noch ärgern, weil wir unsere bezahlten Sitzplätze nicht bekommen. Wir bekommen zwar Monate später unser Geld endlich zurück, haben aber sehr schlechte Plätze. Letzte Reihe bei den Toiletten, die Lehnen nicht umklappbar - tolle Entschädigung für den Tag Verspätung :-(

Der Sicherheitscheck hier ist irre, einen unserer Rucksäcke müssen wir bis aufs letzte winzigste Ding ausräumen. Dabei war nichts auffälliges drin - nur Kleidung und ein paar Kleinigkeiten, wie sie jeder mithat - wie schon Asterix sagte "Die spinnen die Briten" ...

Aber wenigstens fliegen wir heute los - das Essen ist mittelprächtig, der Alkohol fließt in Strömen. Unser Sitznachbar zieht sich 6 Flaschen Wein rein, hoffentlich wird ihm da nicht auch noch übel ...

Ankunft in Kapstadt - Abfahrt Richtung Norden

Wenigstens die Landung erfolgt pünktlich - der erste Pluspunkt für British Airways. Das Frühstück war grauslich, sind froh endlich da zu sein!

Die Einreise problemlos, nur der "fruitdog" schnappt sich wieder 2 Äpfel - die hatten wir im Rucksack vergessen :-) 

Das Gepäck kommt auch vollständig, jetzt zum Mietwagenschalter. Der ist unglaublich weit entfernt, noch nie gesehen sowas ...
Der Flughafen ist seit unserem letzten Flug hierher sehr viel größer geworden. Haben das erstemal bei Avis gebucht, ein Schnäppchen über eine Buchungsplattform. Eine angenehme Überraschung - ruckzuck haben wir die Schlüssel zu einem recht neuen VW Polo mit Servo und Zentralverriegelung. Das ist mal ein Aufstieg nach unseren bisherigen Cities, Mini-Chevys & Co. 

Leider regnet es in Strömen, als wir wegfahren. Dank unserem bewährten Navi sind wir schnell auf der M5. Dort steht aber alles, ein riesiger Stau! 

Macht nicht wirklich Sinn, bei diesem Wetter die Küste raufzufahren. Wir machen also erstmal Zwischenstopp im Century City Shoppingcenter.

Hier vertreiben wir uns die Zeit mit Shoppen und Mittagessen, bis es kurz nach 13 Uhr etwas aufklart.

Weiter gehts Richtung Norden, auf der R27 immer die Küste entlang. Die Wildblumenfelder in Darling sind leider schon ziemlich verblüht. Machen eine kurze Wanderung im Tinie Versfeld Flowerreserve. Hier ist es zwar ziemlich naß, aber es sind noch ein paar wunderschöne Blumenexemplare zu finden. Und sogar die Sonne läßt sich jetzt sehen!

Wir verzichten auf die geplante Fahrt nach Yzerfontein, ist schon zu spät dafür.
Um 16 Uhr erreichen wir den Westcoast Nationalpark ...