Camdeboo - Mountain Zebra NP  -  29.09.-01.10.2012

29.09. Weiter in den Mountain Zebra Nationalpark, 1. Gamedrive

Die Fahrt ist langweilig, 140 km öde Landschaft, unterbrochen durch 2 Pässe. Hier oben wird es heute Nacht wohl auch geschneit haben ...

Um 12.30 Uhr sind wir am Gate und auch die 12 km bis zum Camp sind schnell gefahren. Natürlich nicht schnell von der Geschwindkeit, denn in Nationalparks darf man ja nur 40-50 km/h fahren :-)

Wir bekommen Chalet 14. Liegt mittendrin, hat aber einen freien Blick von der Terrasse in die Landschaft. Die Bungalows sind sehr geräumig. Küche, Wohnzimmer mit offenem Kamin, 2 Schlafzimmer und Bad. Wir hatten vor 2 Jahren eine Nacht hier im Mountain Zebra NP verbracht, eigentlich nur als Zwischenstopp von der Küste nach Johannesburg. Damals hatte es uns so gut gefallen, daß wir diesmal unbedingt wieder her wollten.

Es ist recht heiß im Moment und die Tiere sind ohnehin nicht aktiv im Moment. Also gehen wir ins Restaurant zum Lunch. Die Preise sind im Vergleich zu vorletztes Jahr schon wieder um einiges gestiegen, doch die Burger sind gut und reichlich.

Dann zurück ins Chalet. Die sind zwar schon ziemlich in die Jahre gekommen, wurden aber offenbar vor kurzem renoviert. Es gibt neue Küchenausstattung, Flat-TV und auch die Bettwäsche scheint etwas besser geworden zu sein. Nun, wenn schon die Preise jährlich steigen, sollte wohl auch die Qualität etwas mitziehen :-)

Um 15 Uhr fahren wir dann los zum ersten Gamedrive. Fahren die "Scenic-Route". Da gibts zwar nicht viele Tiere zu sehen, aber landschaftlich ist es ganz nett. Der Mountain Zebra NP gefällt uns vor allem wegen der Landschaft. Tiere gibts anderswo mehr zu sehen, wenn auch nicht die Bergzebras, von denen der Nationalpark seinen Namen hat. Die gibts hier nämlich in Hülle und Fülle. Dazu auch viele Kuhantilopen, Buntböcke, Elands, Oryx, Springböcke, Kudus und die seltenen Weißschwanz-Gnus.

Die Bäche führen alle etwas Wasser, da kann man auch den einen oder anderen Frosch sehen.

An den Loops im nördlichen Teil sehen wir dann noch einen Schakal, Erdhörnchen und etliche schöne Vögel.

Um 17.40 Uhr sind wir zurück im Camp, das Gate schließt um 18.00 Uhr heute.

Kaufen noch Feuerholz und Grillanzünder im Parkshop, wir haben heute ja einen offenen Kamin!

Zum Abendessen gibts Nudeln mit Pilzsoße und mit einer Flasche gutem südafrikanischen Wein vor dem Kaminfeuer beschließen wir den schönen Tag.

30.09. Morgen-Gamedrive

Werde schon um 6.30 Uhr wach, Franky wird unerbittlich wach gemacht - der Gamedrive ruft!

Zum Frühstück gibts nur Toast und um 7.15 Uhr starten wir los. Fahren erst die Mainroad nach Norden, auf dem Ubejane Loop nach Westen, dann die Link Road zum Rooiplaat Loop und über den Kranskop Loop wieder zurück ins Camp.

Es ist wieder Kaiserwetter und wir sehen jede Menge Tiere - das ist Südafrika, wie wir es lieben!

Um 9.30 Uhr sind wir wieder zurück, es wird schon zu heiß zum Tiere beobachten - das hätten wir noch gestern früh echt nicht gedacht, daß es uns mal zu heiß wird :-)

Wir haben jetzt Zeit bis zum Nachmittag. Bei unserem letzten Besuch vor 2 Jahren hatten wir diese für ein Bad im Pool genutzt, diesmal ist das Wasser viel zu kalt dafür.

So gehen wir los zu einer Wanderung auf einem der Trails hier.

30.09. Wanderung am Black Eagle Trail

Wir entscheiden uns für den längeren Black Eagle Trail, er soll ca. 2,5 km lang sein. Ist ja nicht wirklich lang, aber er hat es schon in sich ...

Der Trail hält sich innerhalb der eingezäunten Camp-Grenzen, führt aber ganz hinauf auf die Felsen und der Abstieg ist ziemlich steil. Wir sind mit unseren Sandalen da nicht wirklich gut ausgerüstet und müssen sehr aufpassen, nicht auszurutschen. So brauchen wir eine gute Stunde, nach der vielen Fahrerei der letzten Tage sind wir aber froh über die Anstrengung zwischendurch!

Dann gibts Tee, wir sind ja dank unserem Großeinkauf in der Rooibos-Teefabrik gut ausgerüstet :-) Mittags dann Nudelsalat und dazu Sonne tanken auf unserer Terrasse ...

Nach einem erholsamen Mittagsschläfchen fahren wir um 15.20 Uhr wieder los zum Abenddrive.

30.09. Abend-Gamedrive

Wir entdecken nichts wirklich Neues, unsere Lieblingsstrecke ist die Link-Road, da ist es besonders abends sehr schön.

Der Mountain Zebra NP wurde 1937 als Heimat der letzten Bergzebras gegründet, damals gab es hier nur ein paar Tiere, heute gibt es zum Glück wieder über 350 Exemplare. Durch den Erwerb von 9 Farmgebieten konnte der Park auf die heutigen 28.412 ha vergrößert werden. Es wurden auch Büffel, Spitzmaulnashörner, Geparden und Braune Hyänen angesiedelt. Von diesen haben wir allerdings nichts gesehen auf unseren bisherigen Parkbesuchen.

Kurz vor 18 Uhr sind wir zurück im Camp. Es gibt ein einfaches Abendessen und dann heißt es schon wieder mal packen. Wollen früh aufbrechen, aber davor natürlich noch einen Morgendrive machen ...

01.10. Morgen-Gamedrive

Heute sind wir umzingelt von Frühaufstehern - schon um 5.20 Uhr hört man die ersten schlagenden Autotüren und um 5.50 Uhr fährt der erste los. Um 6 Uhr gibts kein Pardon mehr, Franky muß auch raus!

Wir halten uns gar nicht lange mit Frühstück auf und fahren schon um 6.15 Uhr durchs Tor. Wunderschön die Landschaft im goldenen Morgenlicht!

Wir sehen wieder viele Tiere, aber außer einer riesigen Herde Elandantilopen (sicher über 100 Tiere) nichts Neues.

Um 8.15 Uhr sind wir zurück im Chalet und frühstücken noch gemütlich auf unserer Terrasse. Dann ist wieder mal Einräumen angesagt, langsam wird unser Auto voll bis obenhin ...