Von Lamberts Bay  nach Tulbagh -  25.09.2012

25.09. Über Clanwilliam Richtung Cedarberge 

Nach dem Frühstück gehts um 8.30 Uhr los Richtung Clanwilliam. Wir kennen ja die Strecke schon von gestern. Allerdings ist es heute sonnig und die Blütenpracht ist jetzt schon fantastisch.

Heute haben wir Glück bei der Rooibos Tea Factory. Ziemlich aufwändig, hier reinzukommen, aber es zahlt sich aus. Wir lieben Rooibos-Tee und kaufen gleich 500 Beutel (1,25 kg) um nur gut 6 Euro. Es gibt auch jede Menge aromatisierte Sorten und verschiedene Gelees, Chutneys usw. Auch ein Film über die Wildblumenblüte wird vorgeführt. Aber das haben wir ja momentan live ...

Um 10 Uhr gehts weiter auf die N7 Richtung Süden.

25.09. Durch den Cederberg Wilderness Nationalpark

Auf einer Piste fahren wir Richtung Algeria in den Cederberg Wilderness Nationalpark. Es blühen viele Proteen und Wildblumen - das Wetter passt perfekt! Die Piste ist mittelprächtig, es ist viel Verkehr - Camper hauptsächlich. In Algeria ist ein großer Campingplatz, sieht sehr ansprechend aus das Gebiet. Fragen im Office, was es zu sehen gibt und bekommen eine Karte. Die Stadsaal Caves sollen wir uns ansehen, liegen auf der Strecke nach Ceres, meint die Angestellte.

Die Piste ist teilweise ziemlich kaputt, aber landschaftlich ist es bis zum Uitkyk-Paß ganz schön. Der Rest ist eher langweilig und sehr anstrengend zu fahren mit einem normalen Auto.

Bei den Höhlen stellen wir fest, daß man einen Code für ein Nummernschloß braucht, um hineinzukommen. Was wir über die Angestellte im Office gesagt haben, bleibt unser Geheimnis :-)

25.09. Über Ceres bis Tulbagh

Die Piste wird langsam besser, zwischendurch gibts sogar mal wieder ein paarhundert Meter Asphalt ... Die Strecke zieht sich trotzdem endlos, wir müssen wohl an die 80 km Piste gefahren sein, das wollten wir eigentlich nicht.

Werden aber belohnt mit einem wunderschönen orangen Wildblumenfeld (das hatten wir bisher vermisst), blühenden Obstgärten und einem tollen Überblick über die Winelands. Dafür lässt man sich doch gern mal etwas durchrütteln :-)

25.09. Das Weinstädtchen Tulbagh

Um 16 Uhr erereichen wir das Weinstädtchen Tulbagh. Recht überschaubar der Ort. Eine große Hauptstraße (Van der Stel Street) und westlich davon die Church Street. Hier finden sich wunderschöne Kaphäuschen.

Haben unser Zimmer im Cape Dutch Quarter gebucht, die haben viele der alten Häuser zu Unterkünften umgebaut. Unser Häuschen ist zwar winzig und muffig aber total romantisch im Innenhof gelegen. Sogar Pool und Feuerplatz gibt es ...

Halten uns aber gar nicht lange auf hier, sondern gehen gleich los zu einer Runde über die Kerkstraat (Church Street) und die Hauptstraße. Hier ist offensichtlich noch nicht Hochsaison, viele Restaurants und Geschäfte haben geschlossen und es ist wie ausgestorben auf den Straßen. Nur ein paar Pfaue sind unterwegs, die machen echt schauerliche Geräusche ...

Tulbagh hatten wir nur als Zwischenstation auf unserem Weg nach Oudtshoorn gewählt, hat uns aber total gut gefallen hier. Die Weinstädtchen hier am Kap sind schon sehr romantisch, Stellenbosch und Franschhoek hatten wir ja auf früheren Reisen bereits besucht.

Machen auf gemütlich und gehen erst auf einen Drink in eins der Restaurants an der Hauptstraße und dann zum Abendessen ins Tulbagh Hotel. Kürbissuppe, Beef Chilli und Pasta, dazu eine Flasche Shiraz aus Tulbagh. Viel zu deftig, aber sehr gut!

Schlafen wohl deshalb recht schlecht - und auch wegen der unzähligen Moskitos im Zimmer. Zum Glück haben wir unseren Stecker mit!