Langebaan + Westcoast Nationalpark  -  21.-22.09.2012

21.09. Kurzbesuch im Westcoast-Nationalpark 

Am Gate zum Westcoast Nationalpark brauchen wir das erstemal unsere bereits über Internet bestellte Wild Card. Mit dieser kann man ein ganzes Jahr unbegrenzt alle südafrikanischen Nationalparks besuchen. Ist zwar nicht billig, war in unserem Fall aber um einiges günstiger, als alle Nationalparkeintritte einzeln zu bezahlen.

Wir haben noch etwas Zeit bevor es dunkel wird und nutzen diese für ein paar kurze Spaziergänge hier im Nationalpark.

Am Seeberg-Viewpoint blüht es wunderbar gelb, sehen aus wie Schafgarben die Blumen. Der Ausblick aufs Meer ist wunderschön.

Ein Stückchen weiter gibts einen Weg zu einem Bird Hide. Dort gibt es jede Menge Wasservögel zu bewundern, vor allem Flamingos.

Dann gehts weiter Richtung Langebaan - morgen haben wir ja noch den ganzen Tag Zeit für den Nationalpark.

Das gebuchte Quivertree-Guesthouse in Langebaan zu finden ist schwerer als gedacht. Hier merken wir das erstemal, daß die neu gekauften Karten für das Kap Probleme machen. Zum Glück verlassen wir uns ja nicht ausschließlich auf die Computertechnik (ist schließlich unser täglich Brot, daß diese Probleme macht) und haben noch die guten alten Anfahrtsbeschreibungen und Karten mit :-)

Schließlich sind wir doch da und werden vom Vermieter Glen freundlich empfangen. Das Zimmer ist ganz ok, alles da was man braucht.

Fahren nochmal los, erst zum Pick'n'Pay an dem wir am Weg hierher vorbeigekommen waren. Getränke und ein paar Lebensmittel für die nächsten Tage. Zum Abendessen fahren wir auf gut Glück in die nahegelegene Hotelanlage Mykonos - ist ja wie in unserer Jugend, als wir noch durch Griechenland kurvten :-)
Dort gibts 2 Restaurants, wir entscheiden uns für das rechts gelegene. Die Calamari und der Hake mit Garnelen sind sehr gut.

Für heute haben wir genug, nach der langen Reise brauchen wir nur mehr ein Bett ...

22.09. Unterwegs zum Westcoast Nationalpark

Toll, so eine Nacht im Bett - trotzdem werden wir schon um 6.45 Uhr wach ...

Frühstück haben wir für 8 Uhr ausgemacht, bleibt genug Zeit um erstmal ein bißchen umzupacken.

Glen macht uns Eier und Toast und wir unterhalten uns recht gut. Alles ist recht teuer geworden in Südafrika meint er, das hatten wir gestern beim Einkaufen und Abendessen schon gemerkt.

Erst um 9 Uhr fahren wir los, kaum eine Wolke am Himmel - heute soll das Wetter auch halten, hatte Glen gemeint.

Am Eingangstor bekommen wir eine Karte des Parks. Fahren erstmal die Lagune entlang nach Süden zur Kreuzung nach Postberg. Schon hier gibt es Blumen in Hülle und Fülle zu Bestaunen.

22.09. Wildblumen in der Postberg-Section 

Die Postberg-Sektion ist nur August und September zur Wildblumen-Blüte geöffnet. Glen erzählte uns beim Frühstück, daß diese heuer schon etwas früher als normal begonnen hatte, weil es im Winter überdurchschnittlich viel geregnet habe.

Doch es ist noch genug übrig zum Staunen! Nach den weißen Feldern und den orangen Feldern ist jetzt die bunte Zeit hatten wir gehört. Es ist unglaublich, wie viele verschiedene Blumenarten jetzt blühen - in allen Farben erstrahlt die Pracht!

Nach dem Atlantik Viewpoint erreichen wir kurz nach 10 Uhr die Postberg-Sektion. Hier halten wir uns den restlichen Tag auf, es gibt unglaublich viel zu erkunden.

Neben der Blütenpracht gibt es auch noch jede Menge Tiere hier: Elands, Zebras, Spießböcke, Springböcke, Buntböcke und ein ganz kleines Böckchen mit spitzen Ohren, das wir noch nie gesehen hatten.

22.09. Nördlicher Teil von Postberg (Rietbaai)

Im Norden der Postberg Sektion hat man einen wunderschönen Blick auf Langebaan. Hier wachsen wilde Geranien und jede Menge verschiedener Mittagsblumen.

Eine mystisch aussehende Felsformation und hunderte Möwen, Ibisse und andere Seevögel gibt es ebenfalls zu bewundern.

22.09. Wanderung in Plankiesbaai

Wunderschön auch die Küste bei Plankiesbaai mit ihren Felsen und Stränden. Für uns der schönste Teil hier im Westcoast Nationalpark.

Wir klettern etwas auf den Felsen umher und unterhalten uns mit den stets freundlichen und aufgeschlossenen südafrikanischen Urlaubern.
Hier gibts die seltenen Schwarzen Austernfischer und sogar einen Wal können wir beobachten.

Am späten Nachmittag machen wir dort auch eine kleine Wanderung die Küste entlang. Die Wildblumenfelder mit den Wellenbrechern im Hintergrund sind ein fantastischer Anblick.

22.09. Zum Schluß nach Tsaarsbank und zurück nach Langebaan

Um 17 Uhr dann noch zum Aussichtspunkt direkt beim Eingang der Postberg-Sektion - hier gibts dann wirklich tolle Wellenbrecher.

Langsam gehts zurück nach Langebaan - ein wunderschöner Tag geht zu Ende ...

Abendessen gibts heute im Pearlys Restaurant im "Zentrum" am Strand. Super Steaks mit Greek Salad.

Hochzufrieden, satt und mit dem ersten leichten Sonnenbrand gehts zurück ins Quivertree-Guesthouse ...