USA-Kanada-Hawaii - 03.-29.10.2013

10.10. Golden - Yoho NP - Banff NP

Emerald Lake

Das übliche "Billigmotel-Frühstück" mit dem schrecklichem Gebräu, das die hier Kaffee nennen haben wir heute schnell erledigt.

Wir fahren erst um 9 Uhr los, es ist wieder stark bewölkt. Schade, denn heute gehts durch den Yoho und Banff Nationalpark bis Lake Louise.

Wir wollen ins Northern Lights Wolf Center nahe Golden, doch das öffnet erst Mittags, schade! Auch die Büffelfarm gleich nebenan ist noch geschlossen - so müssen wir wohl gleich weiterfahren.

Nach einem Tankstopp in Golden geht es weiter Richtung Osten, vielleicht lockert es ja bald auf ?

Schnell erreichen wir den Yoho NP, leider regnet es mittlerweile immer wieder mal. Wir fahren trotzdem zum Emerald Lake und beschließen, trotz leichtem Regen ein Stückchen zu gehen.

Emerald Lake

Der See ist unheimlich türkisblau, dazu die golden leuchtenden Bäume - ein tolles Panorama! Es ist fast April-Wetter, mal kommt die Sonne raus, mal ein paar Tropfen Regen. Wir gehen die ganze Runde um den See (5,2 km) und werden sogar mit einem Regenbogen belohnt. Eine wirklich schöne Wanderung ...

Emerald Lake

Am Rückweg machen wir Halt bei der Natural Bridge. Auch wunderschön hier, in der Sonne brauchen wir diesmal noch nicht mal eine Jacke ...

Der Kicking Horse River hat durch seine wilden, wasserreichen Fluten in Jahrtausenden diese sehenswerte Steinbrücke geschaffen. Schon immer wieder beeindruckend, welche Kunstwerke Wasser schaffen kann.

Natural Bridge

Weiter gehts am Hwy1. Eigentlich wollten wir ja noch ein paar andere Highlights wie die Wapta Falls besuchen, doch am Kicking Horse Pass beginnt es erst zu nieseln, dann stark zu schneien. Wir sind etwas nervös wegen unserer Sommerreifen, doch zum Glück bleibt die Straße frei. Die vielen Tafeln mit Kettenpflicht und Winterreifenpflicht sind wohl nicht ganz umsonst :-( Schon recht ärgerlich, daß man bei Alamo kein einziges Auto mit Winterreifen stehen hat, wo doch wir sicher nicht die Einzigen sind, die nach Kanada fahren!

Wir fahren also gleich durch bis Lake Louise. Dort suchen wir eine Stadt und finden nur einen großen Parkplatz am See und einen kleineren an einer Einkaufsmall ...
Das kann doch nicht alles sein ?

Doch mehr gibts hier offenbar nicht, also fahren wir weiter auf den Bow Valley Parkway. 11 km nach der Abzweigung sind die Baker Creek Chalets, wo wir für die nächsten 2 Nächte gebucht hatten. Wir sind zuerst enttäuscht, weil wir keines der netten Häuschen bekommen, aber die "Queen Suite" ist toll! Gaskamin, Kitchenette und eine große Whirlwanne. Dazu eine kleine Terrasse, doch für die ist es heute eindeutig zu kalt. Die Chalets liegen direkt am Fluß, leider geht auch hier die Bahnlinie durch.

Baker Creek Chalets

Wir machen erstmal auf gemütlich und schauen wieder mal unsere Mails durch. Und da ist die Absage der Yellowstone-Buchung! Der Nationalpark sei bereits für den Winter geschlossen worden und wir würden unser angezahltes Geld zurück bekommen - echt großzügig :-(

Was nun ? Wir haben nicht wirklich einen Plan und gehen gleich zur Rezeption, um zu versuchen, hier noch 2 Nächte anzuhängen. Doch wir hatten nicht bedacht, daß Thanksgiving-Wochenende vor der Tür steht und hier ist alles komplett ausgebucht - Mist!!!

Die nette Baker-Creek-Chefin bemüht sich sehr und telefoniert etwas herum. Viele Resorts haben geschlossen, doch im Castle Mountain ganz in der Nähe bekommen wir schließlich noch ein Cedar Chalet für 2 Nächte. Der Preis jenseits unserer Vorstellung, aber haben wir eine Wahl ?

Wir haben trotzdem nochmal Glück, denn wir hatten nur für weitere 2 Nächte auf unserer geplanten Route vorreserviert und können eine davon noch kostenlos stornieren. So sind wir zumindest für die nächsten Tage gerüstet und können beruhigt den Abend genießen.

Baker Creek Chalets

Mittlerweile hat es stark zu schneien begonnen, einfach nur gemütlich so ein Kaminfeuer und ein Whirlpool :-)

11.10. Icefield Parkway / Banff NP

Icefield Parkway

Wir stehen spät auf, es ist stark bewölkt und frostig - bevor wir um 9 Uhr losfahren, müssen wir das Auto enteisen :-(

Der Wetterbericht war ganz gut, also entschließen wir uns kurzfristig, den Icefield Parkway raufzufahren. Das ist ja das absolute Highlight dieser Gegend ...

Tatsächlich ist die Route wunderschön. Wir bleiben an vielen Aussichtspunkten stehen, und machen eine Wanderung zum Mistaya Canyon. Beeindruckend, welche Arbeit das Wasser hier geleistet hat!

Mistaya Canyon

Am frühen Nachmittag lockert es dann endlich auf und als wir am Columbia Icefield ankommen, ist es schon wunderbar sonnig.

Da lassen wir uns natürlich die Fahrt mit dem Icefield Explorer nicht entgehen! Es sind ziemlich viele Leute hier, das hätten wir eigentlich nicht erwartet um diese Zeit. Vor allem asiatische Busgruppen sind massenhaft unterwegs - wir möchten gar nicht wissen, was hier zur Hauptsaison für ein Betrieb herrscht ...

Nach einer ziemlich langen Wartezeit fahren wir im normalen Bus zur "Talstation". Von dort geht es dann mit dem Snowcoach, einem Spezialfahrzeug für die Fahrt über das Eis mitten hinein in das Icefield.

Wir werden von "Icefield-Barbie" gefahren, der einzige Fahrerin am Columbia Icefield.
In wenigen Minuten sind wir da und viel zu schnell vergehen die 20 Minuten, die wir am Eisfeld Aufenthalt haben. Es ist trotz Sonnenschein unheimlich kalt hier, immerhin sind wir ja auch auf fast 3000 Metern Höhe.
Ein absolut traumhaftes Erlebnis, das Beste seit der Whalewatching-Tour!

Columbia Icefield

Zurück im Bus, unterwegs erzählt der Fahrer Witze. Er zeigt auf eine 2x2 Meter Bretterhütte an der Strecke und meint, wie sozial sein Arbeitgeber Brewster wäre - für Jungverheiratete gäbe es hier sogar kostenlose Flitterwochenunterkünfte :-)

Kurz nach 14 Uhr sind wir zurück am Visitor Center und essen hier unsere mitgebrachten Sandwiches.

Dann gehts noch ein Stückchen weiter Richtung Jasper, aber kurz nach 15 Uhr kehren wir um - wir haben einen weiten Weg zurück nach Lake Louise.

Die 130 km zurück sind wunderschön - viel zu schnell verschwindet aber die Sonne hinter den Bergen und viele Aussichtspunkte liegen schon teilweise im Schatten.

Am Icefield Pkwy Richtung Süden

Kurz nach 17 Uhr sind wir zurück in Lake Louise und kaufen Abendessen an der Mall. In unserer kuscheligen Suite genießen wir ein Kaminfeuer - schade, daß wir morgen schon wieder weg müssen ...