Unterwegs nach Mabuasehube
Zwischenstopp in Jwaneng

Erst geht es auf der A1 nach Süden und quer über eine schmale Straße nach Kanye. Ist schon praktisch so ein Navi, wie haben wir jemals ohne das Ding fahren können ?
Auf der A2 geht es weiter nach Jwaneng. Hier tanken wir voll (Sprit ist auch im südlichen Afrika schon teuer geworden). Wir haben wieder ein Dieselfahrzeug bekommen, ist wenigstens etwas günstiger im Verbrauch. Aber aussuchen kann man sich das bei KEA ohnehin nicht, da muß man nehmen was da ist - bisher war auch immer nur genau EIN Auto da, da wird die Wahl recht eng :-(
In Jwaneng gibts auch einen Bottleshop, da decken wir uns noch mit Bier und Savannah für die langen Abende am Lagerfeuer ein - fast überlebenswichtig für die Wildnis ...